Foto
Foto
Foto

Archiv

Butterbrot
Von Gabriel Barylli

Mit:
Markus Hepp, Marco Ricciardo und Jürgen Schroer
Regie:
Daniela Jakob


Assistenz: Andrea Staudhammer
Männer nehmen in den Arm,
Männer geben Geborgenheit,
Männer weinen heimlich,
Männer brauchen viel Zärtlichkeit und
Männer sind so verletzlich,
...deshalb gedeihen sie am besten in geschützten
Reservaten, fernab von ihrem natürlichen Feind - der Frau.


Stefan und Martin haben sich zusammen gut eingerichtet in ihrer kleinen Höhle. Sie streiten nie, sie wissen, was sie wollen und tragen das Banner ihrer Unabhängigkeit wie einen Schutzschild vor sich her. Ihre Pleiten dichten sie um zu grandiosen Erfolgen der Selbstfindung.
Nach einem hochprozentigen Männerabend bereichert bald auch Peter das beziehungs-geschädigte Duo, seine Lilli hat ihn an seinem
35. Geburtstag vor die Tür gesetzt. Jetzt gilt es, das Leben zu genießen in aller Oberflächlichkeit und Selbstverliebtheit, denn der Mann ist geboren,
um frei zu sein!
Aber der Feind ist listig, er versteckt sich in schwarzen Lederröcken, bewaffnet sich mit Mörderpumps und wirft schon mal die Netze
über die Beine, um das Opfer seines Verstandes zu berauben. Prompt geht einer der Dreien in die Falle und wird mit seiner blinden Liebe zur Belastungsprobe für die alte Männerfreundschaft.

Gabriel Baryllis Erstlingsroman war jahrelang ein Bestseller, der die Schallmauer von 130.000 verkauften Exemplaren durchstoßen hat. Sein gleichnamiges Bühnenstück “Butterbrot” lief an über 100 Bühnen und wurde somit zu einem der meistgespielten Stücke der letzten Jahre im deutschen Sprachraum.