Foto

Foto

Foto

Foto

Foto

Die 39 Stufen
von John Buchan und Alfred Hitchcock
Foto

bearbeitet von Patrick Barlow (2006) nach einem Originalkonzept von Simon Corble und Nobby Dimon - Deutsch von Bernd Weitmar

 

Ein Theaterbesuch ändert Richard Hannays Leben. Während der Vorstellung des Superhirns Mr. Memory, der auf jede Frage eine Antwort findet, fällt ein Schuss, Panik bricht aus und die mysteriöse Annabella Smith fällt in Richard Hannays Arme. Sie fühlt sich verfolgt und bittet ihn, sie mit zu sich nach Hause zu nehmen. Sie vertraut ihm an, eine Spionin zu sein - ausländische Mächte hätten geheime Dokumente gestohlen und alles drehe sich um die mysteriösen 39 Stufen, einen Spionagering, der geheime Informationen außer Landes bringen will. Wenige Stunden später findet Richard Annabella tot in seiner Wohnung – und sich selbst auf der Flucht vor der Polizei, die ihn für Annabellas Mörder hält.
Er begibt sich auf eine abenteuerliche Reise in das schottische Hochmoor, um dort dem Geheimnis der 39 Stufen auf die Spur zu kommen …

Vier Darsteller spielen fast 150 Rollen in einem halsbrecherischen Tempo. Inszeniert wurde diese unterhaltsame Krimikomödie von Karsten Engelhardt, der am Theater Ravensburg bereits den Publikumsrenner “Nur für Frauen” auf die Bühne brachte.

 

The 39 Steps (deutsch: „Die 39 Stufen“) ist ein Farce nach dem 1915 erschienenen gleichnamigen Kriminalroman von John Buchan und dem Film von Alfred Hitchcock aus dem Jahr 1935. Das Stück wurde von Patrick Barlow geschrieben, der sich in seiner Adaption auf ein Originalkonzept von Simon Corble und Nobby Dimon für zwei Schauspieler stützte.

Mit: Ana Schlaegel, Markus Hepp, Alex Niess und Marco Ricciardo
Regie: Karsten Engelhardt | Bühne: Werner Klaus | Kostüm: Ruth Siessegger